Herzlich Willkommen im Waldorfkindergarten Karlsbad!

Auf den folgenden Seiten möchten wir uns vorstellen, Einblicke in unsere Arbeit geben und nicht zuletzt ein klein wenig Werbung für uns machen. Bitte verwenden Sie die Navigation oben auf der Seite, um mehr über uns zu erfahren.

 

Forschungsprojekt zur Förderung des Gleichgewichts

„Wackelpudding, Wackelpudding, wackelt hin und her…“ Mit diesen Liedzeilen begann über mehrere Wochen jede unserer Bewegungsstunden, die wir vor Weihnachten zweimal pro Woche im Waldorfkindergarten Karlsbad abgehalten haben. Wir, das sind zwei Studentinnen der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe.

In unserem Studium der Pädagogik der Kindheit geht es immer wieder darum, Theorie und Wissenschaft mit pädagogischer Praxis zu verbinden. Aktuell befinden wir uns in der letzten Praxisphase des Studiums, dem Projektpraktikum. Im Fokus unseres Projektes im Schwerpunkt Bewegung steht die Gleichgewichtsförderung mithilfe von sogenannten „Balancierkreiseln“. Wir gehen der Frage nach, ob diese tatsächlich die Gleichgewichtsfähigkeiten von Kindern verbessern können. Wir freuen uns sehr, dass wir im Waldorfkindergarten Karlsbad die Möglichkeit erhalten, selbst konzipierte Spiele und Übungen rund um diese Sportgeräte praktisch mit einer Gruppe von vier Kindern durchzuführen.

Innerhalb der Stunden werden spielerisch Gleichgewichtskompetenzen wie balancierendes Gehen oder auch statisch auf einem Bein stehen gefördert. Neben immer wiederkehrenden Spielen ist auch eine Bewegungsgeschichte integriert, im Rahmen derer auf Initiative der Kinder sogar bereits eine Schatzsuche im Waldorfkindergarten stattfand. Wir empfinden es als sehr positiv, dass die beteiligten Kinder unsere Ideen neugierig aufnehmen und auch immer wieder durch eigene Impulse ergänzen.

Am Ende unseres Praktikums, nach insgesamt 16 Bewegungsstunden, werden wir prüfen, ob sich durch die Spiele mit dem Balancierkreisel tatsächlich die Balancefähigkeit der Kinder verbessert hat. In jedem Fall ermöglicht uns die Kooperation mit dem Waldorfkindergarten Karlsbad, uns in der Konzeption und Durchführung von Bewegungsförderung zu erproben und gleichzeitig den beteiligten Kindern intensive und spielerische Bewegungsstunden zu bieten.


Einladung zum Christgeburtsspiel

Die Aufführung des Oberuferer Christgeburtsspiels gehört seit langer Zeit zur Waldorf-Tradition. Auch bei uns finden sich seit vielen Jahren Eltern und Freunde des Kindergartens zum gemeinsamen Theaterspiel vor Weihnachten zusammen. Die über 500 Jahre alten Oberuferer Spiele wurden ursprünglich von den Donauschwaben in der heutigen Gegend um Bratislava aufgeführt und Mitte des 19. Jahrhunderts wieder entdeckt und veröffentlicht.

Die Einfachheit und Ursprünglichkeit der Spiele, die klaren Bilder und ihre Glaubwürdigkeit lassen dem Zuschauer viel Raum für eigene Vorstellungen und die Einstimmung in die Weihnachtszeit. Das Spiel zeigt die Stimmung tiefer ländlicher Frömmigkeit; zarte und tiefsinnige Szenen wechseln mit derben, spaßhaften. Gespielt wird im Dialekt der Donauschwaben – aber keine Angst, Sie werden sich bald hinein gehört haben.

16. Dezember 2017, 16:30 Uhr und 20:00 Uhr
Für Erwachsene und Kinder ab 5 Jahren
Im Waldorfkindergarten, Jahnstraße 59, 76307 Karlsbad-Langensteinbach
Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns über Spenden.


Erfolgreicher Verkauf auf dem Martinsmarkt der Waldorfschule Pforzheim

Unser Kindergarten war auf dem Martinsmarkt auch in diesem Jahr wieder mit einem großen Verkaufsstand vertreten. Viele Eltern hatten über Wochen und Monate hinweg gebastelt, genäht, gefilzt und vieles mehr, um dieses reichhaltige Angebot zu ermöglichen. So kam an den beiden Verkaufstagen am Freitag und Samstag eine schöne Summe zusammen, die nun vollständig dem Kindergarten zugutekommt. Ein herzliches Dankeschön an alle Helfer!


Adventsgärtlein für Erwachsene

Schon viele Jahre ist es in unserem Kindergarten Brauch, die Adventszeit mit dem Adventsgärtlein zu beginnen. Die Spirale aus Tannenzweigen führt die Kinder zu der brennenden Kerze in der Mitte des dunklen Raumes. Dort entzünden sie ihr Apfellicht und stellen es dann auf einem Platz an der Spirale ab. So können sie erleben, wie der dunkle Raum sich langsam erhellt. Dies können wir auch als ein Bild für die Adventszeit sehen. Wenn es jetzt immer dunkler draußen wird müssen wir uns auf den Weg machen zu uns selbst, um eigene Kräfte dieser Dunkelheit entgegenzustellen. Mit Liedern, Musik und auch Stille wird jeder dabei begleitet.

Gerade in unserer hektischen Zeit ist es sehr schön, einen ruhigen Beginn der Adventszeit zu haben, um sie dann bewusst erleben zu können. Diese Erfahrung möchten wir auch den Erwachsenen in unserem Umfeld ermöglichen. Vielleicht entstehen dabei auch andere Ideen um die Adventszeit neu gestalten zu können. Besonders mit Kindern ist weniger oft mehr. Dadurch haben sie die Gelegenheit das Erlebte besser zu verarbeiten und aufzunehmen.

Am Freitag, den 1. Dezember um 20 Uhr besteht die Gelegenheit, das Adventsgärtlein kennenzulernen und den Weg mit dem Apfellicht zu gehen. Um eine Anmeldung unter Tel. 07202/1785 wird gebeten.