Nachwuchs gesucht für die Spielgruppe

Die Tür geht auf, aber es tritt niemand ein. Draußen steht Yamuna, eingewickelt in einen dicken Schal und mit Sonnenbrille auf der Nase. Sie braucht einen ehrfürchtigen Moment lang um anzukommen. Einige Kinder, die große Geschwister im Kindergarten haben, sind schon früher da und in ihr Spiel vertieft. Elise hat gleich die Maiskörner für sich entdeckt mit denen man so wunderbar kochen kann, währen Lucy die Kastanien zu Pulver reibt. Charlotte klettert auf einen Holzwürfel und hüpft gekonnt wieder herunter.

Auf den gemütlichen Teppichen, die extra für die Krabbelgruppe ausgerollt werden, ist Platz für Spiele mit den selbst gemachten Tieren und Puppen, Bauklötzen, Bällen und Tüchern. Während die Kinder ihren Beschäftigungen nachgehen tauschen wir Eltern uns aus und lernen uns besser kennen. Ja, wir reden viel über die Kinder, aber auch andere Themen kommen nicht zu kurz. Die Gespräche werden dann beim gemeinsamen Frühstück vertieft. Doch zuvor holt die Leiterin Heike den Aufräumzwerg. Sein Glöckchen läutet und alle helfen mit, so dass die Spielsachen wieder ihren Platz finden, auch jedes Maiskorn (!). Vincent tanzt gerne zu den Liedern im Singkreis und Soleil trällert begeistert mit.

Danach decken wir gemeinsam den Tisch. Alle bringen etwas mit. Anfangs gab es nur kleine Knabbereien für die Kinder. Inzwischen sind wir kreativ geworden und bringen mit, was auch uns Eltern Spass macht: Popkorn, Aufstrich, selbst gemachtes Müsli, Rhababerkompott, Hefeschneken und und und. Manchmal kommt Malin jetzt noch dazu. Nur zum Frühstück, weil es so gut schmeckt und so nett ist in unserer Gruppe. Wenn wir dann unsere Frühstückskerze ausgepustet haben, beenden wir die Krabbelgruppe mit einem Lied. Die letzten Kräfte werden freigesetzt. Die Kinder rennen noch einmal wild herum. Heike braucht Geduld bis alle angezogen sind und den Weg aus dem Saal gefunden haben. Aber die hat sie sowieso und falls Geduld allein nicht reicht, fällt ihr meist ein Lied ein und schon ziehen sich die Kinder mit Freude an.

Viele Kinder, die lange dabei waren, sind nun alt genug für den Kindergarten. Jeden Dienstag von 8:45 -11:00 Uhr ist jetzt Platz für neue Kinder und Eltern, die den Raum füllen und gestalten dürfen, den Heike ihnen bietet. Nutzt die Gelegenheit! Für uns war es eine super schöne Zeit, die in vielen neuen Freundschaften weiterlebt.